KAUFMÄNNISCHE LEHRANSTALTEN | Berufsbildende Schulen für Wirtschaft und Verwaltung

Groß- und Außenhandelskaufleute

Überblick

Großhandelskaufleute sind in Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größen tätig. Ihr kaufmännisch-betriebswirtschaftliches Aufgabenfeld erstreckt sich über alle Funktionen eines Unternehmens.

Groß- und Außenhandelskaufleute

Leitung: Herr Marx

Telefon: 0471 39135 30
Telefax: 0471 39135 59

Schreiben Sie Herrn Marx eine E-Mail

Ausbildungsprofil

Einen guten Einblick in den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel (Fachrichtung Großhandel) bietet die Homepage www.azubot.de.

Unterricht

Grundlage der Ausbildung sind die Verordnung über die Berufsausbildung zum Großhandelskaufmann/zur Großhandelskauffrau sowie der Rahmenlehrplan vom 13.01.2006.

Der Rahmenlehrplan sieht folgende Lernfelder vor:

1. Den Ausbildungsbetrieb als Groß- und Außenhandelsunternehmen präsentieren
2. Aufträge kundenorientiert bearbeiten
3. Beschaffungsprozesse planen, steuern und durchführen
4. Geschäftsprozesse als Wertströme erfassen, dokumentieren und auswerten
5. Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen
6. Logistische Prozesse planen, steuern und kontrollieren
7. Gesamtwirtschaftliche Einflüsse des Groß- und Außenhandelsunternehmen prüfen
8. Preispolitische Maßnahmen erfolgsorientiert vorbereiten und steuern
9. Marketing planen, durchführen und kontrollieren
10. Finanzierungsentscheidungen treffen
11. Unternehmensergebnisse aufbereiten, bewerten und nutzen
12. Berufsorientierte Projekte für den Groß- und Außenhandel durchführen

In diesem "dualen Ausbildungsberuf" besuchen die Auszubildenden in den Kaufmännischen Lehranstalten die Berufsschule in "Teilzeit", d. h. dass sie an zwei Tagen in der Woche in die Berufsschule gehen und an drei Tagen im Betrieb ausgebildet werden.

Betriebliche Ausbildung und Prüfung

Die Tätigkeiten im Großhandel haben sich durch den wirtschaftlichen und technischen Wandel in den letzten Jahren grundlegend verändert. Die zunehmende Nutzung neuer Informationsmedien führt dazu, dass der Kontakt zu Kunden und Lieferanten intensiver und schneller geworden ist. Bei den Anforderungen während der Ausbildung haben deshalb Teamarbeit und fachübergreifende Qualifikationen zugenommen.

Die Berufsausbildung dauert drei Jahre. Verkürzungen am Anfang oder am Ende der Ausbildungszeit sind jedoch möglich.

In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres findet die schriftliche Zwischenprüfung statt.

Die Abschlussprüfung findet in der Regel am Ende des dritten Ausbildungsjahres statt. Sie besteht aus einem schriftlichen und mündlichen Teil und umfasst die Prüfungsbereiche

  • Wirtschafts- und Sozialkunde (90 Minuten)
  • Großhandelsgeschäfte (180 Minuten)
  • Kaufmännische Steuerung, Kontrolle und Organisation (90 Minuten)
  • fallbezogenes Fachgespräch (mündlich, maximal 30 Minuten)

 

Kontakt:

Handelskammer Bremen, Außenstelle Bremerhaven

Frau Steffi Meinecke

Telefon: 0471 92460-756

E-Mail: meinecke@handelskammer-bremen.de